default_rezept.png


Portionen: 8
Dauer: 60 min
Schwierigkeit: Mittel

Zutaten:
150 Pistazien

Anleitung:
ZUTATEN : 30-60 Minuten : einfach ZUTATEN FÜR 2 BLECHE 150 g Pistazien (gehackt, ungesalzen) 250 g Zucker 100 g Butter 250 g Ricotta 1 TL Vanilleextrakt 1 Ei 260 g Mehl 1 TL Backpulver Salz FÜR DEN ZUCKERGUSS 120 g Puderzucker 2 EL Milch 3 EL Pistazien (gehackt) Diese Kekse haben eine zartgrüne Farbe, sodass sie ein bisschen aussehen wie Zucchinibällchen und irgendetwas mit Petersilie. Daher bestreicht man die Kekse nach dem Backen mit Zuckerguss und bestreut sie mit gehackten Pistazien. Aber der Zuckerguss sollte auch deshalb nicht weggelassen werden, weil die Kekse sehr süß sein müssen. Ich habe versucht, weniger Zucker in den Teig zu geben, aber das schmeckt nicht. Sie kommen aus Italien, und man muss, wenn man hineinbeißt, sofort gedanklich in einer Pasticceria stehen, vor sich ein kleiner, sehr schwarzer Kaffee. Gut, in Wirklichkeit sitzen wir womöglich im Lockdown in einem stickigen Wohnzimmer und trinken einen Hafer-Cappuccino dazu, aber was soll’s, man darf träumen, es ist Advent. Dieser Artikel stammt aus der ZEIT Nr. 51/2021. Hier können Sie die gesamte Ausgabe lesen. Ricotta-Pistazien-Kekse Den Ofen auf 175 Grad Umluft heizen. Gehackte Pistazien mit dem Pürierstab zu Mehl zerkleinern. In einer Schüssel Zucker und Butter drei Minuten lang mit dem Rührgerät verrühren. Ricotta, Vanille, Pistazienmehl und das Ei hineinrühren. Dann Mehl, Backpulver und Salz dazugeben, bis ein Teig entsteht. Mit einem Teelöffel Kekse formen, die man auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzt. (Den Teig an der Oberfläche eventuell mit den Fingern etwas glatt streichen.) Die Kekse werden ungefähr 15 Minuten lang gebacken, ab Minute 12 sollte man aber aufpassen, ob sie nicht zu braun werden. Für den Zuckerguss Puderzucker und Milch verrühren, die Kekse damit bestreichen. Ein paar gehackte Pistazien daraufsetzen. Den Guss trocken werden lassen.